Telefon 030-841 902-0  |  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
fb google maps

Aktuelle Veranstaltungen

Björn Kuhligk. Überall Nachbarn. Wie ich auf dem Mauerweg das alte West-Berlin umrundete

Björn Kuhligk. Überall Nachbarn. Wie ich auf dem Mauerweg das alte West-Berlin umrundete

Buchvorstellung

Datum: Freitag, 23.September 2022 um 19 Uhr
Ort: Bebra Verlag, Asternplatz 3, 12203 Berlin

Anmeldungen bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 030/44023810. Der Eintriff ist frei.

Björn Kuhligk hat sich aufgemacht, auf dem Mauerweg das alte West-Berlin zu umrunden. Unterwegs auf der 160 Kilometer langen Strecke erinnert er sich an seine Erlebnisse in der geteilten Stadt, an Gummitwist bei Regen, an Fahrradtouren am Wannsee. In Gesprächen mit radelnden Rentnern, engagierten Schriftstellern und redseligen Currywurstverkäufern erfährt er mehr über eine Stadt, die es nicht mehr gibt, ihre Bewohner und die Grenze, die sie umgab. Eine Lektüre voller Witz und zugleich ein literarischer Begleiter für alle Berliner und Neugierigen.

Björn Kuhligk, Jahrgang 1975, ist Schriftsteller und Buchhändler. Von 2006 bis 2009 leitete er die Schreibwerkstatt »open poems« am Haus für Poesie und von 2015 bis 2017 das Lyrik-Schreibzimmer am Literaturhaus Frankfurt. Ausgezeichnet wurde er u. a. mit dem Kunstpreis Literatur der Lottostiftung Brandenburg und mit dem Arno-Reinfrank Literaturpreis. Björn Kuhligk schreibt regelmäßig Glossen und literarische Reportagen für "zeit online", "taz" und "Das Magazin".

 

"Heilige Schrift I" von Wolfram Lotz und "Unter Stunden" von Robert Stripling

Eine Veranstaltung im und vom LCB.
 

Datum: Mittwoch, 5. Oktober 2022, 19.30 Uhr

Moderation: Christina Hansen

Ort: Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin
Eintritt:  8,-€ / 5,-€, Tickets online bestellen

Lesung und Gespräch

In der Reihe STOFFE. Woraus besteht die Gegenwartsliteratur?
Wie lassen sich die Grenzen zwischen Schreiben und Leben überwinden? Wolfram Lotz und Robert Stripling haben sich dieser Herausforderung gestellt, indem sie jeden Gedanken und jede Sekunde ihrer Zeit in ihr Schreiben haben fließen lassen. Entstanden ist so die »Heilige Schrift I« von Wolfram Lotz (S. Fischer, 2022), ein radikaler Textversuch, das Leben und das Ich möglichst vollständig und unmittelbar zu erfassen. Von den 3000 Seiten, die Lotz so ansammelte, liegen nun 900 vor, auf denen die Architektur einer ekstatischen und abstrusen Gedankenwelt nachgebildet wird.

Andere Wege des Erzählens, changierend zwischen Gattungen, Räumen und Zeiten finden wir auch in Robert Striplings Buch »Unter Stunden. Album I« (kookbooks, 2022), an dem er mehr als zehn Jahre arbeitete. Aus Striplings Feder entstand – in der literarischen Tradition des Bewusstseinsstroms – ein wilder Kosmos an Assoziationen und Erinnerungen, in dem alles miteinander verwoben ist. Geprägt sind beide Texte von absolutem Wahnwitz, Irrfahrten in das eigene Gedächtnis und von der Frage, wie sich das Ich und die Zeit protokollieren lassen.

 

Andreas Schäfer. Die Schuhe meines Vaters

Andreas Schäfer. Die Schuhe meines Vaters

Eine Veranstaltung im und vom LCB.
 

Datum: Montag, 24. Oktober 2022, 19.30 Uhr

Moderation: Maike Albath

Ort: Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin
Eintritt:  8,-€ / 5,-€, Tickets online bestellen

Lesung und Gespräch, Gesprächspartner∙innen: Melitta Breznik und Gunnar Cynybulk

Der Tod eines Elternteils ist immer ein Einschnitt, zumal für einen Sohn, der entscheiden muss, wann die lebensverlängernden Maßnahmen enden sollen. Der Romancier Andreas Schäfer stellt sich in seinem autobiographischen Band »Die Schuhe meines Vaters« (DuMont, 2022) dieser Frage und schildert, wie sein Vater im Sommer 2018 eine Hirnblutung erleidet und dann in ein künstliches Koma versetzt wird. Der Verlust des Vaters wird zum Ausgangspunkt einer Reflexion über Väter und Söhne und die Spuren des Zweiten Weltkriegs, aber auch über den Prozess der Trauer. Gleichzeitig kommt der Roman dem notorischen Einzelkämpfer und leidenschaftlichem Reisenden auf die Spur.

Andreas Schäfer, 1969 in Hamburg geboren und in Frankfurt am Main aufgewachsen, nähert sich nach vier Romanen seiner eigenen Geschichte. Was es heißt, autofiktional zu arbeiten, wird er mit der Schriftstellerin und Ärztin Melitta Breznik und dem Verleger des Kanon Verlags Gunnar Cynybulk diskutieren.

 

Verabredungen mit einem Dichter: Michael Krüger

Verabredungen mit einem Dichter: Michael Krüger

Eine Veranstaltung im und vom LCB.
 

Datum: Mittwoch, 26. Oktober 2022, 19.00 Uhr

Moderation: Thomas Geiger

Ort: Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin
Eintritt:  8,-€ / 5,-€, Tickets online bestellen

Filmvorführung und Lesung mit Michael Krüger

Das Lebenswerk von Michael Krüger kurz zu beschreiben muss scheitern: Erzähler, Lyriker, Herausgeber, Zeitschriftenmacher, Anstifter, Vermittler und vor allem einer der maßgeblichen Verleger dieser Republik sind vielleicht die wichtigsten Rollen, die er im literarischen Feld einnahm, aber sicher noch nicht alle. Michael Krüger, Jahrgang 1943, hat einen großen Teil seiner Kindheit und Jugend im Südwesten Berlins verbracht. Das ist der Schleichers Buchhandlung und dem LCB Anlass genug, einen Abend auszurichten, um den soeben in die Kinos gekommenen Film »Verabredungen mit einem Dichter: Michael Krüger« (91 Min.) von Frank Wierke zu präsentieren.

Der Film konzentriert sich fast völlig auf Krüger, seinen Umgang mit Literatur und Natur und mit seiner Herkunft – und wie daraus Dichtung entsteht. Nicht nur im Film erinnert er sich an seine Zeit in Nikolassee, auch in dem fast zeitgleich in der Edition 5plus erschienenen Erinnerungsband »Das Strandbad« erzählt er von seiner Kindheitslandschaft. Im Anschluss an den Film liest Michael Krüger aus dem Buch und unterhält sich mit Thomas Geiger.

In Zusammenarbeit mit der Schleichers Buchhandlung, die als Teil der Buchhandlungskooperation 5plus die Edition 5plus herausgibt. Wir danken dem RFF – Real Fiction Filmverleih e.K. für die freundliche Überlassung der Aufführungsrechte.

 

 

Veranstaltungen Frühjahr 2022

 
 
Aufgrund der Corona-Pandemie finden vorerst keine DAF-Veranstaltungen statt.
 
Wir freuen uns auf die Zeit, wenn wir endlich wieder einladen dürfen!
 
 
 
Schleichers Buchhandlung Berlin Logo

Schleichers Buchhandlung

Die Buchhandlung
an der FU Berlin
Königin-Luise-Str.41
14195 Berlin
Tel: 030-841 902-0
Fax: 030-841 902-13
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.schleichersbuch.de

ROUTENPLANER

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 9 - 18.30 Uhr
Samstag: 9.30 - 16 Uhr
Adventsamstage: 9.30 - 19.00 Uhr

    

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.